Meisterleistung auf "grüner Bühne"

SZ Fürstenau bekommt viel Beifall bei WM der Marching-Show-Bands in Kopenhagen – nächstes Ziel ist Shanghai

Fürstenau / Kopenhagen (WB). Diese Leistung kann sich sehen und hören lassen: In Kopenhagen haben die Musikerinnen und Musiker des Spielmannszuges Fürstenau das Publikum begeistert. Die Vertreter des Kulturlandes gehören zu den zehn besten Formationen der Welt.

Zum ersten Mal nahmen die Fürstenauer an der Weltmeisterschaft der "Marching-Show- Bands" in der Hauptstadt von Dänemark teil und konnten sich auf Anhieb unter die zehn besten Gruppen setzen. Mit zwei Bussen und 78 Personen sowie 35 Fans, die privat nach Kopenhagen gereist waren, kehrten sie überglücklich zurück.

Vorsitzender Michael Pryswitt: "Mit dem siebten Platz bei dieser Weltmeisterschaft ist für uns alle ein Traum in Erfüllung gegangen." Und sie haben sich in einer Disziplin noch weiter nach vorn bringen können: Für ihre Marschtechnik erhielten sie die zweitbeste Note aller Akteure. Dabei fing in der Weltstadt Kopenhagen der Wettbewerb alles andere als geplant an. Eine Vereinssprecherin: "Vor Ort stellte sich heraus, dass der gesamt Zeitplan vom Veranstalter über den Haufen geworfen wurde. Wir starten nicht am Donnerstagmorgen, sondern erst am Samstagabend." Aber die Musikerinnen und Musiker aus dem Kreis Höxter meisterten auch diese Herausforderung. So probten sie für die "Street-Parade" kurzerhand in der Kopenhagener Innenstadt. "Nachmittags präsentierten wir uns bei der Parade und hinterließen einen sehr guten Eindruck – nicht nur bei den mitgereisten Fans, sondern auch bei Publikum und Jury."

Der spielfreie Freitag wurde dazu genutzt, die Metropole mit einer Bootstour zu erkunden. Später gingen sie dann ins Stadion und beobachteten die ersten Konkurrenten. In lockerer Atmosphäre knüpften sie bei der Spielerparty Kontakt zu den vielen anderen Vereinen aus aller Welt.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Meisterschaft. Michael Pryswitt: "Auf einem Nebenplatz des Stadions organisierten wir die letzten Durchlaufproben, um uns auf die Gegebenheiten vor Ort einzustellen." Am frühen Abend war es dann soweit: Ein Jahr Vorbereitung mit unzähligen Proben ging zu Ende. Das Gelernte musste auf dem Rasen umgesetzt und die Jury vom Können der Spielleute überzeugt werden. "Uns gelang ein sehr guter Durchgang. Nicht zu überhören war die lautstarke Anfeuerung der mitgereisten Fans auf der Tribüne." Im Anschluss daran feierten die Spieler ihre gelungene Darbietung im Hostel.

Bei der Siegerehrung wurden nur die drei Erstplatzierten genannt. Aber schon kurze Zeit später stand fest: Der Traum, als SZ unter die ersten zehn Platzierten zukommen, ist wahr geworden. Und es gibt schon die nächsten Ziele, sagte Pryswitt dem WESTFALEN-BLATT:  "Im September stehen die Niedersachsen- Meisterschaft in Harsum an sowie im Juli 2016 die Deutsche Meisterschaft in Rastede."

Und auch die nächste große Tour haben die erfolgreichen Spielleute bereits im Fokus: Im September des kommenden Jahres wollen sie am "Tourism Festival" in Shanghai (China) teilnehmen, es ist eine der größten Städte der Welt mit mehr als 14,5 Millionen Einwohnern. Pryswitt: "Wir als Verein möchten uns gerne bei all denen herzlich bedanken, die uns immer unterstützen. Sie haben uns die Fahrt nach Kopenhagen ermöglicht und an uns geglaubt!"

Von Harald Iding 

[Quelle: Westfalenblatt vom 24.07.2015]